1. Unterschiede bei Optik und Interface

(1) Im Vergleich zur Pro 1 verfügt die Pro 2 über eine AP-Antenne (WiFi) und eine GPS-Antenne oben.

image500

Die stabile Kommunikationsreichweite des AP-Signals der Pro 2 ist doppelt so groß wie die der Pro 1.

Im Gegensatz zur Pro 1, die zur Nutzung eines GPS-Moduls den Kauf zusätzlichen Zubehörs erfordert hatte, besitzt die Pro 2 ein in die Kamera integriertes GPS-Modul.

image800

image800

(2) Oben an der Pro 2 befinden sich jetzt ein neuer USB2.0-Port, ein 3.5mm-Port und ein 1/4 Gewindeloch, was es Nutzern erleichtert, externe USB- oder 3.5mm-Mikrofone zu verwenden und direkt über der Kamera zu positionieren. Dies eignet sich besonders für panoramische Akustikmikrofone, die zur Aufnahme in der Mitte der Kamera positioniert sein müssen.

image

image

(3) Die größte Änderung bei der Pro 2 ist die Ergänzung der sechs MicroSD-Kartensteckplätze am unteren Interface. Der Multi-Kartenmechanismus ermöglicht es der Pro 2, sechs qualitativ hochwertige Originalfilme aufzunehmen, während gleichzeitig ein in Echtzeit gestitchtes Video aufgenommen wird. Die Einzelvideorate liegt bei bis zu 120Mbps ([email protected], [email protected], [email protected] und andere Videoausrüstung). Damit verdreifacht sich die Rate im Vergleich zur Pro 1 und Videoqualität und Detailreichtum steigen.

Im Zuge der Nutzung und durch die erhöhte Anzahl an Speicherkarten ist die Verzeichnisstruktur komplexer als bei der Pro 1, aber Stitcher, die Stitching Software, bietet ein Tool zum Importieren von Inhalten der Pro 2 anhand nur einer Taste an. Benutzer müssen auf der Kamera lediglich den Speichergerätelesemodus auswählen und die Pro 2 dann per LAN-Kabel mit einem Computer verbinden, um das Material mehrerer Pro 2 Speicherkarten mithilfe des Ein-Tasten-Importtools auf den Computer zu übertragen. Für eine detaillierte Anleitung zum Importieren von Dateien mehrerer Speicherkarten werfen Sie bitte einen Blick auf 1.1.8.